Weißes Hanse Segelboot unter vollen Segeln auf dem Meer

Segel für jeden Kurs

Unsere Tuchvarianten und ihre Verwendung

Ob ausgedehnter Urlaubstörn oder leistungsorientiertes Regattasegeln – die richtige Kombination der Segelgarderobe spielt eine entscheidende Rolle wenn es um die Performance einer Segelyacht geht. Durch ihren großen Segelplan beeindrucken Hanse-Yachten auf allen Kursen mit überragender Geschwindigkeit. Doch welches Segel ist das richtige für mein Vorhaben? Wir geben einen Überblick über unsere Tuchvarianten und klären die wichtigsten Fragen.

Graues modernes Hanse 508 Segelboot mit Gennaker-Segeln unter Wind vor der gebirgigen Küste
Graue Hanse 548 Yacht mit Gennaker-Segelsystem auf ruhigem Ozean hart am Wind
Graue Hanse 548 segelt bei Sonnenuntergang mit ausgefahrenem Gennaker
Braune Hanse 418 segelt auf endlosem Ozean mit klarem blauen Himmel

Gennaker

Der asymmetrisch geschnittene Gennaker ist dank seines leichten Materials das perfekte Vorwind- und Reaching-Segel. Als Bindeglied zwischen Genua und Spinnaker entfaltet er besonders auf Raumwindkursen seine volle Leistung. Aufgrund seiner harmonisch vertikalen Profilierung fliegt er sehr stabil und ist besonders einfach zu trimmen. Auf Hanse-Yachten lässt sich das Cruising-Segel mit wenigen Handgriffen am Ankerbeschlag und am Gennakerfall befestigen. Für unsere Segelboote bieten wir einen performancestarken Allrounder in vielen Farbvarianten von Quantum an. 

 

Paar segelt beidhändig auf der Grauen Hanse 458 mit gekreuzten Segeln vor der Küste der weißen Kreidefelsen
Pärchen segelt auf der Hanse 458 mit Crossover-Segelsystem, die Frau arbeitet an der Winsch, der Mann zieht die Segelleine
Paar segelt auf Hanse 458 Segelboot, Frau posiert auf dem Dach der Kajüte sitzend, während der Mann das Segel betrachtet
Anker sitzt auf dem Bugspriet der grauen Hanse 458

Hanse Crossover Sail

Speziell für Hanse-Yachten entwickelt, bietet das Hanse Crossover Sail sportliche Performance für Raum- und Halbwindkurse. Anders als der Code 0 ist er ein echter Allrounder und optional für alle  Segelboote von Hanse ohne zweites Vorstag bestellbar. Das vor allem bei Leichtwind eingesetzte Segel kann von 65 bis 135 Grad zum Wind gefahren werden. Mit einem asymmetrischen Schnitt und dem leichten CZ Laminat, bleibt das Handling einfach: Das Segel ist mit einem eigenem Vorstag und integrierter Rollvorrichtung ausgestattet, mit der es in Windeseile ein- und ausgerollt werden kann. Am Ankerbeschlag und am Gennakerfall angeschlagen, kann es über eine beliebige Winsch im Cockpit getrimmt werden. Ein weiterer Vorteil ergibt sich bei längeren Törns: das Segel kann angeschlagen bleiben, sodass ein ständiges Setzen und Bergen entfällt.

Erdfarbene Hanse 675 mit Reachersegelsystem segelt vor felsiger Küste, graphitgraue Segel
Seitenansicht von Hanse 675 Segelboot auf dem Meer unter Segeln

Reacher

Das optionale Reaching-Segel bildet das Bindeglied zwischen Fock und Code 0. Es wurde speziell für Hanse-Yachten entwickelt, um die klassische Genua zu ersetzen. Daher ist es bauchiger geschnitten als eine Genua, jedoch flacher als ein Gennaker, was es ideal für Halbwind- bis Raumkurse macht. Der Reacher wird am zweiten Vorstag außerhalb der Wanten gefahren und hat eine größere Segelfläche als die Genua. Dennoch ist es, anders als der Gennaker, aus festem Segeltuch gefertigt, überlappt das Großsegel jedoch stärker als die Genua.

Weiße Hanse 508 mit Genua-Segel unter vollen Segeln auf ruhiger See mit blauem Himmel
Mann steuert weiße Hanse 508 vor exotischer Küste
Tauwerk und Umlenkrolle für Hanse 508 Genua-Segel-Setup
Hanse 508 Bugspriet
Hanse 508 Genua Segelaufbau

Genua

Alle Hanse-Yachten, die über ein zweites Vorstag verfügen, können zusätzlich mit einer Roll-Genua von Quantum bestellt werden. Sie reicht bis kurz hinter den Mast und wird bei Bedarf manuell oder elektrisch vom vordersten Vorstag gerollt. Durch ihre größere Segelfläche bietet das Vorsegel mehr Vortrieb als die Fock. Gefahren wird sie außerhalb der Wanten über jeweils eine Genua-Schiene an den Seiten der Yacht. Zum Bergen lässt sie sich bequem über den Furler aufrollen und ist mit ihrem eingearbeiteten UV-Schutzstreifen perfekt gegen die Sonne geschützt.

 

Hanse 458 ausgerüstet mit Focksegeln
Hanse 458 Umlenkrolle mit Seil für Focksegel-Setup
Umlenkrolle mit Seil für Focksegel auf Hanse 418
Seile für die Segel einer Hanse 418 im Spind mit Focksegelanlage

Fock

Neben dem Großsegel gehört eine Allround-Rollfock auf den meisten Segelyachten zur Grundausstattung. Die standardmäßige Selbstwendefock auf Hanse-Yachten ermöglicht es, Manöver auch ohne Crew komfortabel fahren zu können, da die Fock bei der Wende selbstständig über eine Travellerschiene die Seite wechselt. Fieren und Dichtholen sind bequem vom Steuerstand aus möglich. Da die Genua-Schiene entfällt, verfügt das Schothorn über zusätzliche Trimmpunkte, die den Windverhältnissen angepasst werden können. Neben einem manuellen Furler bieten wir das Vorsegel auch mit einem elektrischen Furler an. Besonders smart: Alle Leinen können unter dem Steuermannsitz verstaut werden, um so das Cockpit aufgeräumt und frei von Leinen zu halten. Das ist Easy Sailing!

Großsegel der Hanse 548
Hanse 418 mit ausgefahrenem Großsegel
Hanse 548 Schiene und Flaschenzugsystem für Großsegel
Der Kapitän zieht das Großsegel der Hanse 508 mit der elektrischen Winsch ein

Großsegel

Ein Großsegel verleiht der Yacht bei allen Wetterbedingungen maximalen Vortrieb. Die durchgelatteten, speziell für Hanse-Yachten designten Quantum-Segel, garantieren eine lange Lebensdauer, eine hohe Formstabilität und verbesserte Segeleigenschaften. Im Standard sind für alle unsere Yachten Großsegel mit Mastrutschern enthalten, optional kann jedoch auch ein Rollsegel gewählt werden. Entscheiden Sie sich für eine Hanse 460 oder größer, ist ein elektrischer Mast-Furler (in-mast) möglich. Für die Hanse 508 bis zur Hanse 675 ist ein Rollbaum-System (in-boom) verfügbar. Neben dem standardmäßigen Quantum Dacron-Segel im Cross-Cut-Schnitt, bieten wir für die Hanse 418 oder größer das Quantum Blue Water Dacron an. Optional für alle Modelle ist das Quantum AC5 mit einem triradialen Schnitt wählbar, das Quantum TP6-Segeltuch mit Membran für Segelyachten ab der Größe der Hanse 508. 

Schema des Reffsystems für Hanse Segelboot

Nimmt der Wind zu, lässt sich das Großsegel mit wenigen Handgriffen mit dem Hanse Einleinen-Reffsystem verkleinern. Durch das im Baum eingearbeitete System kann das Segel schnell und bequem den Windverhältnissen angepasst werden. Vom Cockpit aus können die Reffleinen für Vor- und Achterliek auf die gewünschte Größe dichtgeholt werden.

Mehr zu unseren Segeln erfahren Sie in unserem Sails Manual der einzelnen Modelle.